Alice Weidel (AfD) und die Wassertaxis

Es ist soweit: Die Polit-Prominenz der AfD kommt jetzt aus der Deckung. Alice Weidel (stellvertretende-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion) kritisiert nicht nur Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD), sie führt ihn förmlich vor.

Alice Weidel: Stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion

Alice Weidel: Stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion Quelle: Alice Weidel -Facebook

Die Aussage von Weidel, dass Maas mit seinem – sinnvollen – Plan feste Kontingente für Migranten für Deutschland einzuführen als grotesk bezeichnet, mag ihr geschenkt sein. Jedoch ihr Statement, dass Maas, die über die Mittelmeerroute in gerade noch schwimmfähigen Booten vor dem Tod durch Ertrinken retten will, als „Einladung an alle illegalen Einwanderer, die Überfahrt zu riskieren und auf das nächste ‚Wassertaxi‘ der humanitären Schleuser zu warten“, strotzt vor inhumanem Gedankengut. Zum einen ist mir persönlich die Existenz von „Wassertaxis“ im Mittelmeer völlig neu – außer in Venedig, da lohnt sich das Warten – nur warten dort selten Migranten, sondern meistens Touristen. Sie greift auch die Kapitänin der Sea Watch 3 Carola Rackete direkt an: Angeblich will Frau Rackete bis zu einer halben Million aus libyschen Lagern „direkt aufzunehmen“. Weidel sieht das offenbar als Bedrohung für das deutsche Volk an. Das zeigt ihre Überschrift ihres Facebook-Posts:

+++Sie wollen die Tore weiter öffnen!+++

Und weiter im Text:

„Die Öffnung aller Tore für schrankenlose Migration“.

Zum guten Schluss bezeichnet sie den Bundesaußenminister Maas als „Erfüllungsgehilfen dieser maßlosen Migrations-Lobbyisten“.

Bundesaußenminister Maas Quelle:

Bundesaußenminister Maas Quelle: by_Sandro_Halank

Ich empfehle Frau Weidel eine Reise durch das Mittelmeer und zwar auf der sogenannten „Flüchtlingsroute“. Sie hat dort sicherlich Gelegenheit, den äußerst qualvollen Tod von Menschen durch Ertrinken zu beobachten. Ich bezweifle, dass dies ihre Meinung zu diesem Thema ändern wird. Und das macht die Aussage von Alice Weidel und ihren getreuen AfD Parteimitgliedern umso unerträglicher. (jpo)

Rechtsextreme Morddrohungen: Jetzt auch Carola Rackete

Bild

Das hat nicht einmal der NSU geschafft: Eine „singuläre Vereinigung aus drei Personen“ – so die Anklage – ermordete 9 Menschen mit Migrationshintergrund, dazu noch eine Polizistin und verübte mehrere Bombenanschläge und Banküberfälle. Zur jetzigen Zeit – man verzeihe mir die Wortwahl – ein grausamer Witz. Zumindest im Vergleich zu heute, wo wir jederzeit mit einer weit größeren von rechts gesinnten Personen mit einer Anschlagsserie von unabschätzbaren Ausmaßen konfrontiert werden könnten.

Die grausame Mordserie des NSU erstreckte sich über Jahre. Die Ermittlungsbehörden, Polizei und nicht zuletzt der Verfassungsschutz haben in einem Maße versagt, dass einen auch noch heute fassungslos macht. Im Nachhinein stellte sich unter anderem heraus, dass der damalige Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) Hans-Georg Maaßen nicht nur völlig versagt hat, sondern auch durch rechte Äußerungen unangenehm auffiel.

Hans-Georg Maaßen

Quelle: Bundesministerium des Innern/Sandy Thieme

Zu seiner Ehrenrettung: Er war nicht während der NSU-Mordserie der Chef des BfV, aber als hochrangiger Beamter später in die Ermittlungen involviert. Allerdings hat er bei der Aufarbeitung der Mordserie nicht nur komplett versagt, sondern die Ermittlungen in eine Richtung gelenkt, die sehr erstaunlich ist. Nämlich die rechtsorientierten Mitbürger, so weit es in seiner Macht stand, in Sicherheit zu wiegen. Eine deutliche Annäherung von Maaßen zur AfD  kann heute aber nicht mehr geleugnet werden.

Nun scheinen die Behörden, deren Aufgabe es eigentlich ist Bürger zu schützen, Gefahren zu erkennen und abzuwehren wieder zu versagen. Das Problem Rechtsextremismus ist ihnen völlig aus den Händen geglitten.

Offenbar gibt es Listen mit Morddrohungen, die Tausende betreffen. Selbst in einer Kleinstadt – in der ich auch lebe – gibt es kaum noch jemanden, der sich für Migranten einsetzt sich nicht mit Beschimpfungen, Drohungen bis hin zu Morddrohungen konfrontiert sieht.

Carola Rackete

Carola Rackete
Quelle: http://colorful-germany.de

Und jetzt auch noch Carola Rackete. Die Kapitänin der Sea-Watch 3 hat kürzlich mehr als 50 Menschen im Mittelmeer aus akuter Seenot gerettet. Hätte sie nicht gehandelt, dann hätte die Öffentlichkeit vom Tod dieser Menschen und den täglichen Grausamkeiten, die sich im Mittelmeer abspielen, keinerlei Notiz genommen.

Carola Rackete, eine wahre Heldin unserer Zeit, die sich mit bornierten Politikern, unfähigen und gewissenlosen Behörden anlegt und dabei sehr (!) viele Menschen vor dem sicheren Tod rettet. Was ist eigentlich in den letzten Jahren in Deutschland geschehen, dass die Zustände so sind, wie sie jetzt sind?

Eine Erklärung von vielen könnte das Urteil des NSU-Prozess sein. Dieses hat die rechtsextreme Szene unbestreitbar gestärkt. Aber auch die sogenannten besorgten, rechtsorientierten Bürger haben hier einen großen Anteil. Die AfD sowieso.

Thomas Gerlach (li.) am 01.07.14 (gut gelaunt) - Foto: J. Pohl

Thomas Gerlach (li.) am 01.07.14 (gut gelaunt) – Foto: J. Pohl

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Frank Schurgast poste ich hier eine Auswahl der Drohungen an Frau Rackete:

Liebe Carola,
auch du Negerliebhaberin hast es nun auf unsere Abschussliste geschafft.
Deine Fratze findet sich nun ebenfalls auf unserer Todesliste
Staatsstreichorchester


Lass die Bimbos im Meer ersaufen, ansonsten werden wir mit dir und diesen dunkelhäutigen Sklaven und Untermenschen ähnlich verfahren wie mit der Negerfotze auf dem Bild.
Staatsstreichorchester

Als Anhang der Drohungen findet sich wohl ein äußerst grausames und unzensiertes Bild eines um die 14 Jahre alten Mädchens, welches gevierteilt wurde. Ist etwas schlimmeres eigentlich denkbar?

Die Münchner Polizei hat im Übrigen Ermittlungen gegen die Gruppierung „Staatsstreichorchester“ aufgenommen. Viel zu spät und vermutlich auch wenig engagiert.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir wieder wegen einem oder mehreren rechtsextremistischen Morden staunen werden. Und wieder wird die Frage auftauchen: Wie konnte es so weit kommen? Welche Behörde ist dafür verantwortlich? Die ersten Ermittlungsergebnisse werden sicher von einem Einzeltäter, im Extremfall von einer „singulären Vereinigung aus drei Personen“ ausgehen. (jpo)

Aktualisiert am 12.07.2019

Textauszüge mit freundlicher Genehmigung von http://colorful-germany.de