Italiens Innenminister Salvini wirft Carola Rackete Mordabsichten vor.

Es wird immer abstruser: Italiens Innenminister Salvini wirft Carola Rackete nun Mordabsichten gegen italienische Finanzbeamte und Angehörige des italienischen Militärs vor. Und das nur deshalb, weil Frau Rackete den Hafen von Lampedusa ansteuern musste, um Menschenleben zu retten. Ihre Anwälte klagen nun gegen Salvini wegen Äußerungen wie „Gesetzlose“, „Verbrecherin“, „Piratin“ und als krönenden Abschluss: „potenzielle Mörderin“. Nur diese Äußerungen machen klar, wessen Geisteskind Innenminister Salvini ist.

Italienischer Innenminister Matteo Salvini

Italienischer Innenminister Matteo Salvini

Sobald die „Flüchtlingskrise“ via Mittelmeer wieder zunimmt, mag und kann man sich nicht vorstellen, welche Geschütze Salvini dann noch aus seiner Waffensammlung zur Anwendung bringt. Die Anwälte von Carola Rackete halten sich derzeit im Ton zurück, scheinbar geht es ihnen um Deeskalation.

Sea-Watch 3 Kapitänin Carola Rackete

Sea-Watch 3 Kapitänin Carola Rackete

Sie sprechen von „Ehrverletzungen und Verleumdungen“ gegen eine mutige Frau, deren Ansinnen war, gerettete Migranten aus Schlauchbooten in Sicherheit zu bringen und deren Tod durch ertrinken zu verhindern. (jpo)

Quelle: Neue Zürcher Zeitung